Hallo liebe Trommler und Trommlerinnen,

Ihr erhaltet diese INFO E-Mail, weil ihr in der Vergangenheit und/oder der Gegenwart mit mir (
Fränki B. Frank) "Trommeltechnisch" Etwas zu tun hattet.
Falls Ihr
KEINE INFO-Post mehr von mir erhalten wollt, sendet diese E-Mail einfach mit dem Vermerk INFO-POST ABMELDEN, an mich zurück, und ich werde nicht mehr belästigen.

So, nun zu den INFOS. Es gibt in diesem und im nächsten Jahr einige Trommel-Veranstaltungen, auf die ich gerne hinweisen würde. Bei Darstellungsproblemen einfach auf
diesen Link klicken.
Da wäre an ERSTER Stelle der Workshop mit unserem "Original" aus Afrika: MANSA CAMIO aus Guinea /Westafrika am 12. und 13. Juni in Berlin

Info-Blatt und Anmeldung hier!

Für alle Fans der westafrikanischen Trommel Musik - und für die, die es werden wollen.
Nur einmal pro Jahr haben wir die Gelegenheit einem authentischen Meister der Djembe und Basstrommeln (Dununba, Sangbañ und Kensedeni), der in seiner Heimat, der Republik Guinea, immer noch seine Musik in ihrem ursprünglichen Rahmen spielt.
In seinem Dorf sprechen die Trommeln - sie machen Scherze, sind anzüglich und verbreiten Nachrichten. Jede Musik hat ihren Gelegenheit und spielt für besondere Anlässe und bestimmte Menschen. Heiter und schnell für die kleinen Mädchen, langsam und kräftig für die ”starken Männer", oder ernst und ruhig für die alten Männer und Frauen.
Mansa Camio gehört zu den Trommlern, die das noch alles wissen und bereitwillig davon erzählen. Er gehört zu den Lehrern, die uns ein Gefühl dafür vermitteln, wozu Trommel Musik in Westafrika eigentlich da ist.
Als nächster Termin in der Reihe sind die berühmten SOMMER-TROMMEL-WORKSHOPS in Tschechien:

Mehr Infos und Anmeldung hier!

Wie bereits seit über 10 Jahren - auch in diesem Jahr. Die bekannten Trommel Kurse in Tschechien / Pecin / Adlergebirge.
Eine Woche lang trommeln und dann nochmal trommeln. Scherz beiseite, auf jeden Fall mehr Zeit, sich mal intensiver mit dieser westafrikanischen Trommel Musik zu beschäftigen. Einen neuen Hörwinkel einnehmen, und raus aus den Routinen, auch wenn wir noch gar nicht geschnallt haben, daß da welche waren. Und das Ganze an einem energetischen Platz, der zwar nicht Luxus, aber sonst so Einiges bietet.
Und es ist wieder so weit! 2011 geht´s wieder nach Afrika

TAMANA - Trommeln und Tanzen in Westafrika / Guinea
Eine Reise in der Heimat der Djembe
Der nächste Termin ist

15. Januar 2011 - 12. Februar 2011(jeweils An- und Abreise)
Anmeldung läuft.

alle anderen Infos befinden sich hier!
So, jetzt hab ich noch 3 Fragen:

1. Gibt es einen verstärkten Wunsch nach speziell Dunun (Kensedeni, Sangbañ, Dununba) Workshops?

2. Gibt es überhaupt verstärkt den Wunsch nach Workshops mit mir? (Mit speziellen Themen? Trommeln und Singen, Solo-Basics, oder "was weiss ich")

3. Gibt es einen Bedarf an Trommel Workshops für Menschen, die nicht die Zeit haben einen regelmässigen Kurs zu besuchen?

Bei Bedarf bitte melden.
frankibfrank@gmx.de
Jetzt kommen noch zwei Konzert Hinweise







Die
groove - band





und
BIG-DRUMS im groove am 29. und 30 Mai. Infos und Einladungen zu diesen 2 Konzerten werden nachgeliefert:

Ganz zum Schluss ein Film Hinweis der besonderen Art (Ich hab ihn selbst noch gar nicht gesehen).

Omulaule heißt schwarz
Deutschland 2005, 66 min, Dokumentarfilm | Regie: Nicola Hens, Beatrice Möller & Susanne Radelhof | gefördert durch die MDM – Mitteldeutsche Medienförderung & LZT – Landeszentrale für politische Bildung | entstanden an der Bauhaus-Universität Weimar
„Wir sind wenigstens in einem Staat groß geworden, den es nicht mehr gibt“, sinnieren die jungen Namibier. Sie kennen noch den Pioniergruß und erinnern sich an „Leckermäulchen“. Die mittlerweile erwachsenen „DDR-Kinder von Namibia“ blicken auf 11 Jahre Kindheit in der DDR zurück. 1990 mussten sie zurück in eine ihnen fremde Heimat. Sie nennen sich „Omulaule“. Das ist Oshiwambo und bedeutet schwarz. Doch von den schwarzen Namibiern werden sie zum Teil noch immer als Deutsche bezeichnet. Für die Weißen sind sie schwarz. Noch heute suchen sie nach ihrer inneren Heimat – nach einem Halt in ihrer zerrissenen Biografie, die sie selbst als angelegtes Experiment betrachten. Wie sie heute leben und wo sie ihre Heimat sehen, zeigt der Dokumentarfilm.
(Den Trailer können Sie sich auf der Webseite anschauen: http://www.omulaule.de >> Zum Film >> Trailer)
Zum 20-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Namibias haben wir den Film neu aufgelegt. Die DVD ist erhältlich über Amazon (http://www.amazon.de/Omulaule-hei%C3%9Ft-schwarz-Beatrice-M%C3%B6ller/dp/3000307451/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=dvd&qid=1271242603&sr=8-2) oder über unsere Internetseite www.omulaule.de. Auf der Internetseite finden Sie desweiteren viele Informationen zum Thema sowie einen Link zum kostenlosen medienpädagogischen Begleitmaterial.